Was ist der Goldstandard in der russischen Wirtschaft: Konzept und Arten, Geschichte der Einführung und Abschaffung, Wahrscheinlichkeit der Rückkehr von Ländern zum Goldstandard, Vor- und Nachteile

Zuvor Gold war fast das einzige glaubwürdige Zahlungsmittel. Es wird seit Jahrhunderten verwendet, wurde aber im Laufe der Zeit durch Papiergeld ersetzt. Heute gibt es immer noch Anhänger eines Systems, das früher auf dem Goldstandard beruhte. Es gibt auch Gegner. Um zu verstehen, ob es sich lohnt, zu dieser Art von Wirtschaftsbeziehungen zurückzukehren, müssen wir uns die Auswirkungen des gelben Metalls genauer ansehen.

Gold als Tauschmittel: historische Fakten

Bei der Untersuchung der Frage, was ist goldene Standard, müssen Sie mehr über das Material wissen, das die Grundlage für ein solches System bildet. In der Antike ersetzte das Gold Geräte, Produkte und Kleidungsstücke. Geld wurde für Kakaobohnen, Häute, Felle von geschlachteten Tieren und sogar Muscheln verwendet - alles, was bei der Bevölkerung eines bestimmten Gebiets beliebt war, wurde hoch geschätzt.

Später wandte man sich den Edelmetallen zu, da die frühere "Währung" nicht mehr universell einsetzbar war. Mangelnde Einheitlichkeit Geld Die Verwendung unterschiedlicher Zahlungsmittel in verschiedenen Gebieten hat den Handel nicht erleichtert. Einfach ausgedrückt: Der Verkäufer brauchte keine "Kakaobohnen" (oder andere Zahlungsmittel, die in der Region nicht gebräuchlich waren).

Warum Gold wählen

Irgendwann wurde eine universellere "Währung" für die Abrechnung gewählt. Gold wurde die bevorzugte Währung. Dies ist auf die Eigenschaften des Metalls zurückzuführen:

  • Seltenheit: Gold und Silber wurden in der Natur seltener gefunden, was zu ihrer Wertschätzung beitrug;
  • die Teilbarkeit unter Beibehaltung des ursprünglichen Wertes: Es konnten kleine Münzen hergestellt werden, ohne dass die Eigenschaften des Metalls verloren gingen;
  • Edelmetalle zeichnen sich durch charakteristische Merkmale aus, insbesondere Gold: Es ist weich, erzeugt bei der Echtheitsprüfung einen unverwechselbaren Klangeffekt und zeichnet sich durch eine satte gelbe Farbe, Glanz und ein hohes Gewicht aus;
  • Lange Lebensdauer: Das Metall verliert nicht seine äußeren Eigenschaften (akustische Leistung, Gewicht), Farbe), ist nicht anfällig für Korrosion.
Lesen Sie auch
Die 10 besten Anlagemöglichkeiten in Gold und wie eine Einzelperson Gold an einer Börse oder von einer Bank gewinnbringend für Geld kaufen kann, Gold als Anlage: Renditen, Vor- und Nachteile des Anlageprodukts, Bewertungen

Diese Eigenschaften verhinderten aber auch den Geldumtausch, da das weiche Metall immer wieder zerschnitten wurde, wodurch es an Größe und Gewicht verlor.

Darüber hinaus trugen die Verbreitung von Goldmünzen und deren Verschwinden zu einer Verringerung der Menge an wertvollen Zahlungsmitteln bei, was sich auf die Wirtschaft ausgewirkt haben könnte.

Die Entstehung der Banknoten, der Währung: Ursachen, Folgen

In der Zeit, in der es Schwierigkeiten bei der Handhabung von Goldmünzen gab, ging man allmählich zu Silbermünzen über. Das erleichterte den Umtausch: Sie sind leichter, behalten aber ihren Wert, auch wenn sie weniger kosten als Au. Dann tauchte ein neues Wort, Bimetallismus, im Sprachgebrauch auf. Später gab es einen Übergang zu einem zugänglicheren Metall.

Im Laufe der Weltgeschichte ist es immer wieder zu einer Rückkehr zum Edelmetall gekommen. Schließlich gab es immer noch Schwierigkeiten beim Austausch und bei anderen Transaktionen. Die Gründe für die Einführung eines völlig neuen Systems, das auf der Verwendung von Papiergeld - Banknoten - beruht:

  • behinderte die Emission;
  • schwierig zu transportieren, da Gold bekanntlich ein beträchtliches Gewicht hat;
  • Der Verlust von Münzen erforderte die Ausgabe eines fehlenden Teils des Geldes, was in kurzer Zeit nur schwer zu realisieren war;
  • Die Münzen wurden ebenso wie die Standardmünzen als Standardmünzen verwendet und waren daher nicht das Gewicht des angegebenen Wertes;
  • Es ist leicht, Geld zu beschädigen, da die Münzen aus Gold mit einem Minimum an Verunreinigungen geprägt wurden.

Die Münzen wurden an bestimmten Orten aufbewahrt, verloren ihre Eigenschaften nicht und das Risiko, das Edelmetall zu verlieren, war minimal. Papiergeld war in Form von bedingten Zertifikaten im Umlauf, die den gleichen Wert wie das gelbe Metall hatten, ohne dass eine große Anzahl von Münzen mitgeführt werden musste - es konnte ein beliebiger Geldbetrag übertragen oder übergeben werden.

Später wurde die Bindung an das Edelmetall abgeschafft. Dies führte zu einer gewissen Lockerung der Geldmenge, und es wurde möglich, Banknoten zu drucken, auch wenn einige von ihnen nicht durch Gold gedeckt sind. Ein Überschuss an solchem Geld trägt immer zur Inflation bei - ein schlecht kontrollierter Anstieg der Preise für Waren, Dienstleistungen und Services beginnt.

Ein solcher Mechanismus hat dazu beigetragen, dass der Wert von Au von 35 auf 1.900 Dollar (innerhalb von 44 Jahren) gestiegen ist.

Goldmünzen
Goldbankmünzen

Was ist der Goldstandard in der Wirtschaft?

Die Einführung des Goldstandards ermöglichte es, eine Reihe von Problemen im Zusammenhang mit dem Geldumlauf auf der untersten Ebene - zwischen den Verbrauchern - zu lösen, einen besser funktionierenden Mechanismus für die Kontrolle des Geldes im Land zu schaffen und sein konventionelles Gewicht auf dem Weltmarkt zu erhöhen. Definitionsgemäß beruht ein solches System auf der Anwendung einer Rechnungseinheit, die einem standardisierten Goldbetrag entspricht.

Lesen Sie auch
Goldperspektiven als Finanzanlage: Grundkonzepte, Preisbildungsfaktoren, Möglichkeiten der kurz- und langfristigen Anlageperspektiven, Ansichten von Börsenanalysten

Es gibt einen schmalen Grat zwischen den beiden Konzepten. So erfüllten die Papiergeldscheine ihre Funktion - sie ermöglichten Geldtransaktionen (Umtausch, Kauf, Verkauf). Aber sie hatten die gleichen Eigenschaften wie Gold - sie hatten die gleichen WertDas Geld hätte in Edelmetall umgetauscht werden können.

Andererseits war der eingeführte Standard immer noch ein anderer als der Goldstandard selbst. So konnte mit dieser Berechnungsmethode die Inflation nur bis zu einem gewissen Grad, aber nicht vollständig eingedämmt werden. Wären die Banknoten in jeder Hinsicht dem gelben Metall gleichwertig, könnte es keinen Preisanstieg geben. Goldgeld ist also eine gängige Bezeichnung für die Rechnungseinheit, denn ohne Sicherheiten (Edelmetall) verlieren Banknoten an Wert.

Der Goldstandard wurde als Rechnungseinheit bekannt, weil sein Wert garantiert war, die Währung war starr an einen bestimmten Anteil von Au gebunden. Wer in ihrem Besitz war, konnte sie gegen eine bestimmte Menge Edelmetall eintauschen.

Das System des Goldstandards stärkte die Position der nationalen Währung nicht nur im Inland, sondern auch in Fällen, in denen Unternehmen betroffen waren, Unternehmen in den ausländischen Markt eintraten.

Die Funktion und Bedeutung der Goldwährung in der Wirtschaft eines Landes

Der Hauptzweck des goldbasierten Abrechnungssystems war die Schaffung eines festen Wechselkurses. Infolgedessen gab es eine fiktive Gleichheit bei den internationalen Abrechnungen. Die Transaktionen wurden erleichtert und das Vertrauen aller Teilnehmer gestärkt.

Der Goldstandard
Goldbarren

Die Besonderheit des damaligen Geldsystems war die unbeschränkte Ein- und Ausfuhr des gelben Metalls. Um das Funktionieren des Systems aufrechtzuerhalten, war es jedoch notwendig, den Wechselkurs der nationalen Währung innerhalb des Landes festzulegen, so dass der Umtausch von Banknoten in Gold möglich war. Die weitere Abschaffung dieses Systems durch einen Staat (z. B. das Land, das damals die globale Politik bestimmte) führte dazu, dass andere Staaten diese Berechnungsmethode nach und nach aufgaben.

Die Parität und das Konzept der "goldenen Punkte" sollten die Abweichung der Währung vom eingeführten Standard kontrollieren. Eine Fehlerspanne von höchstens +/-1% wurde zugelassen.

Bei der Umrechnung ist zu bedenken, dass es in der Zeit der Abrechnung mit Goldgeld möglich war, Goldbarren und Banknoten in Münzen umzuwandeln. Dies schränkte die Möglichkeiten der Regierung zur Ausgabe von Goldbarren ein. Sie konnten nur mit Blick auf die Goldreserven des Landes gemacht werden.

Lesen Sie auch
Metalldepot bei der Sberbank - was es ist und wie es funktioniert: Merkmale eines Golddepots, Bedingungen für die Eröffnung und Führung eines Golddepots, Rendite auf Metalle für Privatpersonen

Darüber hinaus wurden bestimmte Maßnahmen ergriffen - die Regulierungspolitik wurde geändert. Dies wurde von den Devisenkontrollbehörden durchgeführt. Sobald ein Anstieg der Zinssätze festgestellt wurde (z. B. vor dem Hintergrund eines Defizits bei den Zahlungsmitteln), wurden sofort Maßnahmen ergriffen, um die Außenwirtschaft auszugleichen und die Stabilität der Währung zu gewährleisten. Am wirksamsten war der deflationäre Effekt (vorübergehendes künstliches Abwürgen der Wirtschaft).

Die Risiken von ungesichertem Geld

Wenn Banknoten nicht an irgendwelche Sicherheiten gebunden sind (am häufigsten an Gold), wirkt sich dies sehr negativ auf die inländische Wirtschaftstätigkeit des Landes aus. Geld, das in einer Menge gedruckt wird, die über dem erklärten Wert der Goldreserven liegt, hat die am wenigsten gefährlichen Folgen in Form von Inflation. Aber das ist noch nicht alles: Wenn ein Land (aus verschiedenen Gründen) Konkurs anmeldet, verlieren die Banknoten ihre Gültigkeit, denn dieses "Goldgeld" ohne Sicherheiten wird zu einem Schwindel.

Ein Präzedenzfall hat bereits stattgefunden (USA, 1971): Präsident Nixon verkündete das Ende des Dollarkurses, der von den Finanzinstituten der Welt (einschließlich der Zentralbanken) gehalten wurde.

Arten des Goldstandards

Der Übergang zum Goldstandard bedeutete in erster Linie, dass der Wert der Währung durch irgendeine Form von Sicherheiten erhöht wurde. In den meisten Fällen bedeutet dies, dass Anmeldung des gelben Edelmetalls. Es gab jedoch auch andere Sorten des Goldstandards.

Umrechnungskurs von 1 Gramm 999er Gold und Berechnung von 333
Goldbarren

Monetär

Die Gold-Geld-Methode basiert auf der Verwendung von Edelmetallmünzen. Zuvor waren irgendwann Gold- und Silbergeld in Gebrauch. Damit war das Konzept der "bimetallischen Zahlungsmittel" geboren. Verschiedene Arten wurden für Handelsgeschäfte mit unterschiedlichen Beträgen verwendet: große und kleine. Je nach Anlass wurden Münzen eines bestimmten Typs verwendet. Jede Sorte hatte ihre eigenen Nachteile:

  • Die kleinen Beträge (Pfennige, Farthings) waren schnell verloren;
  • große goldeneDas Gold, das auch unedle Metalle enthielt, war weniger wertvoll und hatte andere Eigenschaften als reines Gold, so dass häufig Fälschungen hergestellt wurden;
  • Silbermünzen in großen Stückelungen waren groß und daher unbequem zu tragen und zu verwenden.

Später wurde beschlossen, auf eines der Metalle umzusteigen. So ist der Monometallismus entstanden. Sie sah die Möglichkeit vor, nur Gold oder Silber zu verwenden. Es war ein einfacheres Zahlungsmittel, aber die Wahl eines Systems schränkte die Funktion des Zahlungsmittels ein. Dies war auf den Preisunterschied bei den Edelmetallen zurückzuführen.

Schlitz

Das eingeführte System sieht vor, dass das Geld nicht mehr in Münzen, sondern in Barren eingelöst wird. Das Berechnungsprinzip bleibt dasselbe wie bei der Münzoption. Und das System wurde nach etwa 100 Jahren im Vereinigten Königreich eingeführt. In Anbetracht der Tatsache, dass dies dazu beitrug, die Kosten für die Aufrechterhaltung des Zahlungssystems zu senken, hatte man es nicht eilig, die Goldbarrenversion aufzugeben. Ein weiterer Vorteil bestand darin, dass das Gold aus dem Verkehr gezogen und für eigene Zwecke innerhalb des Landes verwendet werden konnte. Die Münzen wurden durch Wertmarken ersetzt, die die gleiche Funktion hatten.

Lesen Sie auch
Geldanlage in Gold bei der Sberbank: Zinsen, Arten von Vermögenswerten, Bedingungen und Verfahren für die Eröffnung eines Golddepots, Führung eines GwG-Kontos, Rendite von Goldanlagen, Bewertungen
Einlösung von Geld in Barren statt in Münzen
Umtausch von Geld, das nicht für Münzen bestimmt ist, in Goldbarren

Währung und Motto

Eine andere Bezeichnung ist Gold- und Währungsstandard. Dieses Abrechnungssystem basierte auf der Fähigkeit, durch Gold gedeckt zu sein, aber Banknoten konnten auch auf andere Weise umgetauscht werden - nicht nur mit Au. Es gab also keine Garantie für die Sicherheit der Währung. Den emittierenden Finanzinstituten wurde als Gegenleistung nicht Gold, sondern eine andere Art von Geld von einem fremden Emittenten angeboten (vorausgesetzt, der Emittent verwendete ebenfalls ein ähnliches Abrechnungssystem).

Der auffälligste Fall einer solchen Regelung ist die Situation in den USA nach dem Krieg. Im Inland war es möglich, Banknoten in Gold zu tauschen. Andere Länder boten jedoch US-Währung im Tausch gegen Banknoten an. Infolgedessen wurde dieses System als Gold-Dollar-System bezeichnet.

Wir müssen der Frage auf den Grund gehen, was der Goldstandard ist. Auch sie hat ihre Eigenheiten. Nicht jeder ist sich der Existenz eines solchen Systems bewusst, daher muss man sich mit den Grundlagen beschäftigen. So erlaubt beispielsweise der Goldstandard, wie die oben beschriebene Methode der Golddenominierung, den Umtausch von Banknoten in die Währung der ausgebenden Organisation (oder des Landes), nicht in Gold. Die Basis für die Zahlungen ist die Zahlungswährung des anderen Landes, sofern sie ausreichend gegen einen Kursverfall geschützt ist.

Ein Umtausch in die Währung des Ausgabestaates ist möglich, wenn dieser ein System der Golddenominierung anwendet. Dadurch wird ein höherer Wert gewährleistet, als wenn die Umrechnung in die Währung eines Landes angeboten wird, das ebenfalls einen Goldstandard (auch Devisenstandard genannt) anwendet.

Aus den obigen Ausführungen wird deutlich, dass der Goldstandard und die Währungsoption ein und dasselbe sind. Das System hat seinen Namen von der Definition einer stabilen Währung durch das Wort "Motto". Wenn ein Goldstandard in Betracht gezogen wird, war der Dollar oder das Pfund am häufigsten die Sicherheit (das Motto).

Der Goldstandard in Amerika und Europa

Das Bündel aus Au und Banknoten wurde von verschiedenen Staaten zu unterschiedlichen Zeiten verwendet. Um das Jahr XIII herum beschloss man, in Europa einen Silberstandard einzuführen, und ein paar Jahrhunderte später kam der Bimetallismus auf. Aber auch er konnte sich nicht halten, und bald (auf der Konferenz von Genua) wurde ein anderes System angenommen - Gold wurde als Standard (neuer Standard) definiert.

Lesen Sie auch
Was ist teurer, Gold oder Platin: Was ist besser, warum und um wie viel unterscheiden sich die Preise von Goldbarren und Schmuck an der Börse?
Monetarisierung von Gold
Goldbarren und Dollar

Diese Zahlungsweise wurde kurz vor dem Krieg (1931) abgeschafft. Im Inland war es unter einem anderen Namen bekannt: das Pariser Währungssystem. Dieser Name wurde nicht leichtfertig vergeben, da er das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen einigen Ländern (Europa, Amerika) auf einer Konferenz mit demselben Namen war. Das Jahr 1944 stand jedoch im Zeichen der Schaffung des Gold- und Währungssystems.

Dies ist das Ergebnis der Konferenz von Bretton Woods. Damals waren 44 Länder an den Dollar gekoppelt (die Währung war an eine bestimmte Menge Gold gebunden).

Russische Praxis des Standards

Zunächst wurde im 19. Jahrhundert der Silberstandard auf dem Gebiet des Russischen Reiches als wichtigstes Zahlungsmittel festgelegt. Es war das Ergebnis von Kankrins Reform durch E. V. Der Weg zur Einführung des Silberstandards war dornig. Während der Vorbereitungsphase des Übergangs hat das Land eine fast vollständige Abwertung des Rubels überwunden. Die Existenz einer solchen Norm war nicht von langer Dauer. Der Kaiser genehmigte den Übergang zu einem zweiten, nunmehr auf Gold basierenden Abrechnungssystem. Seine Einführung erfolgte gegen Ende des 19. Jahrhunderts (1897). Sie wurde von S.Y. Witte gefördert. Aber auch Stolypins Handeln auf dem politischen Parkett leistete damals einen wichtigen Beitrag.

Warum wurde die Norm abgeschafft?

Verschiedene Länder haben Ereignisse erlebt, die zu Krisen geführt haben. Moderne Analysten haben jedoch festgestellt, dass die Wirtschaft eine kleine Umwälzung braucht, eine kleine inflationäre Auswirkung. Die durch den Goldstandard gewährleistete Stabilität hat zu einer Stagnation geführt. Folglich war diese Art der Regelung für die Akteure der internationalen Beziehungen nicht mehr zufriedenstellend, aber das kam erst später. Damals gab es einen Übergang von diesem Abrechnungssystem zu einem anderen. Die Abschaffung der der Goldstandard в Russland (bereits im Gebiet UDSSR) geschah unfreiwillig. Dann wurde das Clearing eingeführt.

Das Clearing ist eine bargeldlose Zahlung, die es den Vertretern der Vorstände verschiedener Unternehmen ermöglicht, den Jahresumsatz für Wertpapiere, Waren oder Dienstleistungen zwischen den Ländern aufrechtzuerhalten.

Gibt es den Goldstandard heute noch?

In der Form, in der die Währungs-Gold-Anleihe früher funktionierte, wird sie heute nicht mehr verwendet. Der russische Goldstandard ist nach wie vor eines der besten Abwicklungssysteme, doch weisen Analysten auf seine erheblichen Mängel hin. Heute wird es als Stellvertreter für viele Kryptowährungen verwendet - auch sie sind an Gold gebunden.

Lesen Sie auch
Der Prozess des Verlusts der monetären Funktion des Goldes: die Gründe für die Demonetisierung, die Etappen und die Bedeutung des Goldes für die heutige Wirtschaft

Goldstandardwährung: Rubel, Dollar, Euro

Die bewährten Regeln für die Bindung von Währungen an den Dollar nach der Abschaffung des zdes Geldes sind schon seit langem in Betrieb. Seitdem haben diese Zahlungsmittel ihre Position kontinuierlich gestärkt und sind inzwischen weit verbreitet. Ein ähnliches System gibt es heute in Europa - die Währung von 18 Ländern ist an den Euro gekoppelt. Der Rubel ist auch nicht an das gelbe Metall gekoppelt. Auch wenn Sie übersetzen Goldreserve in eine Reserve zur Sicherung der nationalen Währung umgewandelt werden, wird ihre Menge nicht ausreichen, um die Grundlage für die Aufwertung des Rubels zu bilden.

Goldstandardwährung: Rubel, Dollar, Euro
Dollar, Rubel und Euro

Rückkehr zu einer Rubel-Gold-Bindung: Vor- und Nachteile

Im Rahmen der zahlreichen Beschränkungen, die für alle Länder der Weltwirtschaft gelten, scheint eine Rückkehr zum alten Abrechnungssystem vorerst nicht möglich. Aber wenn eine solche Option in Betracht gezogen werden soll, müssen zunächst eine Reihe von Änderungen in der Politik der Zentralbank und des Finanzministeriums vorgenommen werden, um das Finale zu vermeiden, das jeder im letzten Jahrhundert bereits erlebt hat.

Die Vorteile eines solchen Systems:
Gewährleistung der Stabilität des Devisenmarktes;
ein höheres Maß an Vertrauen in die Partnerländer;
Stärkung der Position des Staates auf der Weltbühne.
Minuspunkte:
der allmähliche Zusammenbruch der Wirtschaft, der durch den fehlenden Geldfluss begünstigt wird;
Abhängigkeit auf dem Gebiet des Goldbergbaus;
Die Einheit des Wertes ändert ihre Position nicht, was auf ihre Unflexibilität zurückzuführen ist;
die hohen Kosten der Verwendung von Edelmetallen für die Abrechnung.

Video: Wird der Goldstandard zur Realität?

Zweideutige Expertenmeinung

Heute ist die Goldproduktion nicht mehr so hoch und viele Länder haben ihre Führungsposition im Vergleich zu früheren Jahren aufgegeben. Das Land muss zunächst mit einer großen Menge an Edelmetall versorgt werden, was mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Aber das ist die Reihenfolge, in der wir heute über die Rückkehr des Goldstandards sprechen können.

Roman Shepelev (Experte)
Victor
Arnold Nikolaev (Experte)
Boris

Der Status des Dollars hat sich in den letzten zwölf Jahren stark verbessert. Man muss keine Analystenberichte studieren, um das zu verstehen. Aber gerade eine solche Position der Währung wird zu einer Konfrontation zwischen Ländern führen, die sich für eine Rückkehr zum Goldstandard entscheiden, da die USA ihre Position nicht verlieren wollen.

Wenn wir versuchen, den Rubel an das Gold zu koppeln, werden wir immer noch nicht den Grad an Stabilität erreichen, den wir anstreben, weil der Preis von Au nicht konstant ist. Sie verändert sich unter dem Einfluss vieler Faktoren und wird nicht kontrolliert. Infolgedessen könnten wir das Land in eine schwierige Lage bringen, in der der Wechselkurs frei schwankt, ohne dass wir ihn beeinflussen können.

Vitaly Lugovskoy (Experte)
Valentin

Freunden erzählen
Alles über Gold und Edelmetalle
Schreibe einen Kommentar