Haufenlaugung von Gold: die Schritte, die Technologie und die Feinheiten der Methode

Reines Gold ist in der Natur nicht zu finden. Es wird in Erzen abgebaut und aus goldhaltigen Adern gewonnen. Eine der aktiven Methoden Goldabbau - Haufenlaugung von Gold.

Die Haufenlaugung ist die kostengünstigste Methode zur Gewinnung von Gold aus Erzen. Geografische Anwendung der Methode

Verfahren der Haufenlaugung Gold gilt als umweltfreundlich und äußerst rentabel und wird daher von Ländern in Europa, Amerika und Südostasien erfolgreich eingesetzt. Die Technik ist zwar einfach zu handhaben, wird aber mit modernen Werkzeugen durchgeführt und erfordert klare Schritt-für-Schritt-Anweisungen.

Haufenlaugung
Technologie der Haufenlaugung von Gold

Die Auslaugungsmethode ist die Behandlung von goldhaltige Erze mit speziellen Lösungen. Alle chemischen Elemente beginnen, miteinander zu interagieren, und elektrophysikalische VorgängeDas Gold wird in bestimmten Zusammensetzungen ausgelaugt und durch Filter weiterverarbeitet. Das reine Metall wird im letzten Schritt durch Elektrolyse gewonnen.

Technologie des Goldauslaugungsprozesses

Zur Herstellung das Verfahren Letztere wird benötigt, um die Lösung in dem Bereich zu halten, in dem der Prozess stattfinden soll. Letztere wird benötigt, um die Lösung in dem Bereich zu halten, in dem der Prozess stattfinden soll. Es müssen Berechnungen durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass goldhaltig der Stapel innerhalb der angegebenen Parameter gehalten wurde.

Lesen Sie auch
Silberbergbauunternehmen in Russland: Aktien an der Moskauer Börse, die Position der russischen Produzenten auf dem Weltmarkt

Projektplanung und Vorkalkulation

Bei der Planung Goldabbau durch Haufenlaugung müssen die Faktoren berücksichtigt werden, die den Erfolg des Projekts bestimmen.

  1. Planung der Bohrprogramme. Pilotprojekt in dem Gebiet, in dem die Technologie eingesetzt werden soll.
  2. Vergleichen Sie mit ähnlichen Projekten.
  3. Bestimmen Sie, welche Verunreinigungen das Erz enthält. So können Sie feststellen, wie lange die Auslaugung dauert und wie hoch die Goldgewinnungsrate sein wird.
  4. Identifizieren Sie die Art des Erzes.
  5. Bestimmen Sie den Gold- und Silbergehalt.
  6. Entscheiden Sie sich für die Methode des Pfahlbaus: Es ist besser, sich auf die Erfahrungen von Kollegen zu stützen.
  7. Schaffen Sie ein zuverlässiges Testgelände für die Arbeit.
  8. Stellen Sie die erforderlichen Spezialisten ein.
  9. Überwachen Sie die Arbeit streng.
  10. Führen Sie Tests durch und analysieren Sie die Ergebnisse.

Darüber hinaus sollten Sie auf unvorhergesehene Ergebnisse vorbereitet sein. Das Wetter kann sich ändern, Bauunternehmen können ausfallen. Auch die Eigenschaften des Erzes können sich ändern. Es ist wichtig, die finanziellen Kosten und Gewinne sowie die Risiken in jeder Phase des Vorhabens zu berechnen.

Methode der Haufenlaugung
Technologie für den Goldabbau auf Halde

Rohstoffbedarf und Aufbereitung von Erzen

Technologie ist vor allem für die Aufbereitung von Erzen mit niedrigem Erzgehalt geeignet, Goldminen geringe Größe. Sande, poröse Erze haben eine für die Verarbeitung geeignete Struktur Lösungen sickerte in die Goldpartikel ein.

Etwa 50% bis 90% Gold können durch Laugung aus oxidierten Erzen und aus Abraumhalden gewonnen werden. Die Gewinnung von Edelmetall durch Haufenlaugung aus sulfidhaltigen Erzen, z. B. mit Thioharnstoff, sorptionsaktiven kohlenstoffhaltigen Substanzen, ist praktisch unmöglich.

Zur Aufbereitung einer Goldmine werden je nach Menge des enthaltenen Goldes, seiner Zusammensetzung und seiner Filtrationseigenschaften folgende Verfahren eingesetzt

  1. Zerquetschen. Für den Laugungsprozess wird Feingold benötigt. Das Erz wird auf eine Korngröße von 5-20 mm zerkleinert. Manchmal sind dabei Stücke bis zu einer Größe von 100 mm erlaubt.
  2. Unter Sieben versteht man die Absiebung von Erzen, um die Erzelemente in Größenklassen zu trennen. Das Erz wird wiederholt gesiebt, dazwischen wird es gemahlen und gebrochen. In einigen Fällen kann dieser Schritt überflüssig sein und entfallen.
  3. Schütteln von tonhaltigen Erzen mit steinigen Erzen. Tonhaltige Substanzen verstopfen die lockere Struktur und verhindern das Eindringen von Lösungen zu den Goldpartikeln, wodurch die Auslaugung erschwert wird. Daher ist es notwendig, das Erz durch Zugabe von Zement, Alkali und Kalk vorzubehandeln. Einige Pflanzen verwenden diese Stoffe getrennt.
  4. Pelletierung von Fein- und Feinstfraktionen. Staubige Stoffe werden zu Klumpen geformt: Briketts oder Pellets. Das entstandene Material lässt sich dann leichter rösten.
Lesen Sie auch
Wie man herausfindet, ob in einem Fluss oder Bach Gold vorhanden ist und ob es auf einfache Weise angeschwemmt werden kann: Vorbereitungsschritte, Untersuchung der Landschaft und des Flussbettes, Merkmale der Suche nach Nuggets und Goldsand

Zur Vorbereitung des Erzes für die Goldlaugung gehört auch der Bau einer Mülldeponie.

Bau eines Spielplatzes im Freien. Grundlegende Anforderungen

Die Haufenlaugung wird unter freiem Himmel durchgeführt. Die Technologie der Haufenlaugung wird im Freien durchgeführt, und es werden spezielle Deponien eingerichtet, um günstige Bedingungen zu schaffen.

Vorbereitung der Abdichtungsschicht

Die Abdichtung ist der wichtigste Schritt bei der Vorbereitung der Baustelle. Um die Deponie wasserdicht zu machen, wird sie betoniert, asphaltiert oder mit einer Schicht aus verdichtetem Ton abgedeckt. Eine billigere Art der Abdichtung besteht oft darin, die Baustelle mit einer Kunststofffolie abzudecken. Eine moderne Abdeckung ist die Geomembran, ein Polymer aus synthetischen Materialien, Butylkautschuk.

Vorbereitung der Abdichtungsschicht
Haufenlaugungsfläche

Das Gelände sollte ein Gefälle von 2 bis 4 Grad aufweisen, um die Entwässerung der Reststoffe zu erleichtern. Wenn die Oberfläche von Natur aus flach ist, wird sie künstlich geneigt. Außerdem muss verhindert werden, dass die Mine später verwittert.

Außerdem muss der Standort stabil genug sein, um die richtige Menge an Erzmaterial aufzunehmen, eine Oberfläche haben, die gegen chemische Angriffe resistent ist, und intakt sein, damit die Lösungen nicht auslaufen.

Stapeln von Erz auf einer Halde mit speziellen Geräten

Die korrekte Bildung eines Stapels ist der kritischste Schritt in diesem Prozess. Der Erfolg des gesamten Prozesses hängt davon ab. Der Pfahl muss so verfüllt werden, dass sich keine Kanäle im Pfahl befinden. Der Inhalt des Stapels muss homogen, mürbe und porös sein, und genau darum geht es beim Siebvorgang. Es ist wichtig, dass die Erzmasse für die zu laugenden Zyanide durchlässig ist.

Für die Ablagerung der Halde werden spezielle Maschinen eingesetzt: Bulldozer und Lader. Die Halde selbst hat die Form eines bis zu 15 Meter hohen Kegelstumpfes. Ein einziger Haufen kann zwischen 100.000 und 200.000 Tonnen enthalten.

Erz-Bewässerungslösung

Über den Erzstapeln sind Düsen - spezielle Sprühvorrichtungen - installiert. Über die Düsen werden die Halden mit einer Zyanidlösung von 0,15 bis 3 Kubikmetern pro Quadratmeter Erz bewässert.

Die verwendete Cyanidlösung hat eine Konzentration von 0,05 - 0,1 % NaCN, pH 10-11.

Entwässerung von Mörtel durch Stapel (Haufen)

An den Seiten des Schornsteins sind Gräben und Rohre aus Kunststoff für die Entwässerung, d. h. für die Filterung, angebracht. Die Gräben werden mit Drainagematerial gefüllt: Das kann das Erz selbst mit hervorragender Durchlässigkeit, Kies oder Sand sein. Alle Rohre sind mit einem Sammler verbunden, aus dem die goldhaltige Lösung abfließt.

Lesen Sie auch
Goldbergbauunternehmen in Russland: Goldbergbau als finanzielle Ressource, Russlands Status unter den 10 wichtigsten Goldbergbauländern der Welt, Bewertung und Liste russischer Goldunternehmen
Entwässerung von Mörtel durch Stapel (Haufen)
Haufenlaugungsfläche

Goldlaugung

Unter dem Einfluss des Lösungsmittels werden alle goldhaltigen Gesteine weggespült. Die goldhaltige Lösung sinkt von den oberen Schichten der Halde ab und fließt von unten heraus. Es wird in vorbereiteten Entwässerungsgräben gesammelt, wo es von Tonpartikeln gereinigt und dann in einen gemeinsamen Sammler geleitet wird.

Sammlung von goldhaltigen Lösungen und Sedimentation

Gold in gelöster Form muss von den Verunreinigungen des Erzes befreit werden. Eine gängige Methode besteht darin, diese Verunreinigungen mit Säuren, Zinn und Chlorverbindungen aufzulösen. В zu Hause Testbenzin, Königswasser, Salzsäure und Natriumchlorid werden üblicherweise zu diesem Zweck verwendet. Iodidauswaschung wird verwendet.

Insgesamt dauert die Haufenlaugung von Gold aus Erzen bis zu 4 Monate.

Gewinnung von Gold als Kathodenabscheidung (70-80%) oder Goldschlamm (20-30%) durch Elektrolyse

Um Gold zu gewinnen, werden die produktiven Lösungen nach der Haufenlaugung einer Elektrolyse unterzogen. Mit dieser Methode wird hochgradiges Gold gewonnen. Der Prozess folgt der Formel H2AuCl4 - 4H2O. Die Anode wird verwendet als goldhaltiges MaterialDie Kathode ist eine Goldplatte. Die Kathode ist eine Goldplatte. Der Strom bewirkt, dass sich die Goldpartikel auf der Platte absetzen.

Am Boden des Tanks, in dem die Elektrolyse stattfindet, fällt ein Schlamm aus - der Rückstand der goldhaltigen Legierung.

Goldraffination
Von Verunreinigungen befreites Gold

Schmelzen des Schlamms in einem Tiegel oder einem Erz-Thermo-Ofen

Goldkathodenrückstände werden in Tiegel- und Erzthermoöfen in zwei Stufen verhüttet:

  • Kalzinierung - in diesem Stadium wird das Material entwässert, die unedlen Metalle werden oxidiert, die Sulfide werden zersetzt und der Kohlenstoff wird ausgebrannt;
  • Schmelzen der Ligatur.

Vor der Verhüttung wird der goldhaltige Schlamm gewaschen und entfettet.

Dekontaminierung von Erzlagerstätten

Bei der Auslaugung von Gold verbleiben schädliche Zyanide und Schwermetalle im Rückstand. Die Mine und die verwendeten Lösungen müssen dekontaminiert werden. Dies geschieht durch biologische Behandlung und chemische Oxidation.

Oxidation der verarbeiteten Erze mit Hypochlorit, Schwefeldioxid, Wasserstoffperoxid und anderen Substanzen.

Rekultivierung des Geländes und des beschädigten Bodens

Umweltfragen sind aktuelle Themen im Zusammenhang mit Goldabbau. Leere Minen und ungenehmigte Mülldeponien bleiben an den Standorten der Goldhaufenlaugung bestehen. Erze im Tagebau sind eine Quelle von Säuren, die durch natürliche Ausfällungen ausgelaugt werden und in die Gewässer abfließen und diese verschmutzen. Daher sind die Bergbauunternehmen gesetzlich verpflichtet, Deponien zu bauen. Darüber hinaus wird das Gelände für die biologische Nutzung freigegeben und es werden Rekultivierungsmaßnahmen durchgeführt.

Lesen Sie auch
Top 10 der größten Goldnuggets der Welt und in Russland gefunden
Rekultivierung des Geländes und des beschädigten Bodens
Ein Ort zum Schürfen von Gold

Drei Methoden der Haufenlaugung für Gold

In der industriellen Produktion werden drei Methoden der Haufenlaugung eingesetzt. Jede von ihnen unterscheidet sich in der Liste der verwendeten Geräte und im Schema der Arbeitsabläufe.

Entwurf von dauerhaften, wiederverwendbaren Plattformen

Bei dieser Methode wird davon ausgegangen, dass langfristige Standorte errichtet werden. An diesen Standorten werden alle Voraussetzungen für die Produktion geschaffen: harte Abdichtungen, Prozessbehälter. Es wird davon ausgegangen, dass diese Seiten häufig genutzt werden.

Das aufbereitete Erz wird aus dem Aufbereitungsgelände abtransportiert und zu diesem Zweck werden Absetzbecken angelegt.

Einweg-Imprägnierpads

Diese Methode ist weit verbreitet. Die Standorte sind für den Einweggebrauch gebaut, daher werden weiche, minderwertige Materialien verwendet. Das recycelte Erz verbleibt am Standort. Im Allgemeinen wird für den Bau von Einwegplattformen ein Minimum an Geld ausgegeben.

Haldenlaugung mit Aufstauung des Erzes

Diese Art der Auslaugung erfolgt durch eine so genannte Stapelerneuerung. Der Haufen wird in Form eines Dammes aufgeschüttet. Wenn die untere Schicht des Erzes ausgelaugt ist, setzt sich die obere Schicht ab und frisches Erz wird an ihre Stelle geschüttet. Nach Abschluss des Prozesses wird das behandelte Material dekontaminiert und wiederverwertet.

Video: Haufenlaugung von Gold: Technologie und Grundsätze der Methode

Vorteile und Anwendungen von Goldgewinnungsmethoden

Die Haufenlaugung ist der Weg zum Gold in kurzer Zeit und mit minimalem finanziellen Aufwand. Diese Methode der Goldgewinnung hat sowohl Vorteile als auch Nachteile.

Zu den Vorteilen gehören:
Finanzen sparen;
Rentabilität;
ein einfaches Arbeitsschema;
Mindestausstattung;
ein Minimum an negativen Auswirkungen auf die Umwelt;
wenig Zeitaufwand;
geringer Wasser- und Energieverbrauch;
die Möglichkeit der Gewinnung von Gold aus knappen Erzen.
Neben den Vorteilen gibt es aber auch Nachteile:
hohe chemische Reaktivität;
die Beschlagnahmung großer Landflächen für den Goldabbau;
kostspielige Rekultivierungskosten.

Wie Sie sehen können, hat die Haufenlaugung nur wenige Nachteile. Die Verluste werden minimal sein, wenn der Prozess gut organisiert ist.

Lesen Sie auch
Silberabbau in der Welt und in Russland: Rangliste der wichtigsten russischen Unternehmen, Hauptlagerstätten, in denen das Metall abgebaut wird, Abbaumethoden und Gewinnungsverfahren, weit verbreitete Verwendung in verschiedenen Anwendungen
Bergbau und Haufenlaugungstechnologie
Technologie zur Goldgewinnung

Ursachen für ein ineffizientes Auslaugungsverfahren

Die Technologie der Haufenlaugung ist nicht immer effizient oder kostengünstig. Typische Gründe für das Scheitern von Haufenlaugungsprojekten:

  1. Schlechte Perkolation von Chemikalien durch die Halde - dies kann auf die Struktur des Erzes zurückzuführen sein, z. B. auf das Vorhandensein von Tonverunreinigungen. Möglicherweise liegt es an der Qualität der chemischen Lösung, an ihrer falschen Konzentration.
  2. Es dauert zu lange, bis der Haufen in Betrieb genommen wird. Temperatur- und Klimaregime stehen in direktem Zusammenhang mit der Prozessorganisation. Erzhalden können verwittern und die Chemikalie kann verdampfen, wenn sie hohen Temperaturen ausgesetzt ist. Häufige Regenfälle können alle notwendigen Elemente aus dem Erz herausspülen, ein Schutzsystem muss in Betracht gezogen werden.
  3. Der Auslaugungszyklus ist zu lang. Das goldhaltige Erz kann Bestandteile enthalten, die die Auslaugung verlangsamen. Beispielsweise verringern Eisen, Blei und Mineralien die Auflösungsrate von Gold. Die kohlenstoffhaltigen Mineralien reagieren mit dem Zyanid, so dass dieses seine Hauptaufgabe, das Gold aufzulösen, nicht erfüllen kann. Aktivkohle hat die Fähigkeit, Goldpartikel zu adsorbieren, d. h. aufzunehmen, was sich ebenfalls auf die Auslaugungsrate auswirkt. Der Prozess ist langsam, wenn das Erz nicht ausreichend zerkleinert ist und große Klumpen vorhanden sind.
  4. Die Einziehungsquote ist zu niedrig. Der Prozentsatz der Goldgewinnung hängt von der Verarbeitung der entstehenden goldhaltigen Lösung ab. Wenn die Ausfällung mit Zink erfolgt, können nicht mehr als 800 Gramm Edelmetall pro Tag gewonnen werden. Eine hohe Rückgewinnungsrate ist charakteristisch für die Kohlenstoffsorption.
  5. Schlechte Drainage der Auslaugungslösung aus den Pfählen. Überschüssige Verunreinigungen und Schmutz werden mit der überschüssigen Flüssigkeit aus der Lösung entfernt. Ein schlechtes Abflusssystem verhindert, dass die Lösung gereinigt werden kann.

Wie man sieht, ist die Haufenlaugungstechnologie eine der effizientesten Methoden der Goldgewinnung weltweit. Viele Aufbereitungsanlagen arbeiten mit drei Stapeln gleichzeitig, um die Kontinuität des Prozesses zu gewährleisten. Während der erste Haufen geschüttet wird, wird der zweite Haufen ausgelaugt und der dritte Haufen dekontaminiert und entfernt.

Freunden erzählen
Alles über Gold und Edelmetalle
Schreibe einen Kommentar